18. Jahrgang des IMFs Lípa Musica

Im Jahr 2019 findet der 18. Jahrgang des Internationalen Musikfestivals Lípa Musica statt. In der seit der Gründung vergangenen Zeit hat es sich unter den wichtigsten gesellschaftlichen und kulturellen Veranstaltungen in Nordböhmen einen festen Platz erobert. In jedem Herbst kommt durch das Festival viel Leben in die Kirchen und Konzertsäle von Česká Lípa, wo das Festival begann, aber auch an den anderen Spielstätten der Bezirke Liberec und Ústí und der grenznahen Region Sachsens, wohin sich das Festival regelmäßig begibt und dabei schon etliche Jahre in Folge seine größten Stars präsentiert. Für 2019 hat sich das Festival vorgenommen, an den 30. Jahrestag des Endes des kommunistischen Regimes zu erinnern. Deshalb hat der 18. Jahrgang den Untertitel Revolution, Freiheit, Hoffnung und Glaube. Es gibt sicher etliche Gründe für das Festival sich zu diesem Jahrestag zu bekennen, konnte es doch auch dank des Regimewechsels zu seiner heutigen Gestalt heranwachsen. Unter den Bedingungen des realen Sozialismus wäre ein Festival dieses Niveaus hier wohl kaum entstanden, mit grenzüberschreitender Wirkung und vor allem mit der Zielsetzung, die sakralen Denkmäler Nordböhmens mit Leben zu erfüllen, aktive tschechisch-deutsche Beziehungen zu pflegen und sich um nachbarschaftlichen Dialog sowie die Überwindung der beiderseitigen Verletzungen zu bemühen.

Das Festival bietet alljährlich ein attraktives Programm mit Musikanten der Spitzenklasse. Künstlerischer Garant und Koautor der Festivaldramaturgie für 2019 wurde der phänomenale Geiger Josef Špaček, der zugleich in der Musikschule von Česká Lípa Meisterkurse abhalten und ein gemeinsames Konzert mit der Schule geben wird. Das Festival Lípa Musica ist stolz darauf, mit diesem Segment junge musikalische Talente aus der Region zu fördern. Stars des kommenden Festivaljahrgangs sind die britischen King´s Singers, der russische Geiger Sergey Malov, der Geiger der Berliner Philharmoniker Noah Bendix, der Pianist Miroslav Sekera, das Janoska Ensemble und das Prague Cello Quartett. Besondere genreübergreifende Erlebnisse verspricht das Programm der Gregorian Dub Foundation und das Akkordeonrezital von Alexandr Hrustevich. Großartig ist die Aufstellung eines Festivalsextetts zu dem Josef Špaček, der Cellist Tomáš Jamník und vor allem namhafte ausländische Stars gehören. Die Konzertsaison 2019 nimmt bereits feste Umrisse an, wobei sich jene traditionellen und humanitären Werte durchdringen, die das Festival befördern und mit denen es sich auch präsentieren will. Die feste Basis bilden die Betonung der lokalen Musikgeschichte, die Entwicklung und praktische Ausgestaltung des tschechisch-deutschen Kulturdialogs und die Verbreitung und Förderung klassischer Musik bei talentierten lokalen Jugendlichen.

Flyer 2019