Der Direktor und Gründer des Festivals zu der diesjährigen Dramaturgie und der Neuigkeiten

„Wir bieten unseren Zuhörern neue Konzertorte, unter die auch die Klosterkirche Oybin gehört, nach Jahren kehren wir in die renovierte St. Peter und St. Paul Kirche in Prysk zurück, in Großschönau können die Zuhörer die ganz neuen Orgel hören, die die hiesige Pfarrgemeinde für 14 Millionen Tschechische Kronen aufbauen lies."

"Das Festival bietet neue und interessante Projekte verschiedener Gattungen an. Wir nennen zum Beispiel den mitreißenden Film aus dem Jahr 1928 Das Leiden der Jungfrau von Orléans, der vom Orchester Berg begleitet wird, das alles in der Allerheiligenbasilika in Česká Lípa. Neu wird ein Konzert der irischen Volksmusik für Geige  ins Festivalprogramm eingereiht, das der englische Fiddler Pete Cooper übernimmt. Neben dem Konzertprogramm Angel's Waltz, wird er auch Worschops für interessanten dieser spezifischer Art des Geigenspieles anbieten.

Die technische Neuheit ist dieses Jahr die Möglichkeit, in dem Festivalbüro die Eintrittskarten mit der Kreditkarte zu bezahlen. Der Vorverkauf wird auch dank des Netzes Colosseum Ticket einfacher, hier ist es möglich Eintrittskarten für das ganze Festival zu kaufen.  Über die Internetseiten des Festival wird es auch möglich sein Plätze im Bus, der die Zuhörer zu bestimmten Konzerten bringt zu reservieren.  Neu sind auch die Partner im Klub der Freunde des Festivals, dank denen erweitern wir auch unser Rabattprogramm. Wir glauben, dass die Neuheiten und Verbesserungen in unserem Service die Zuhörer erfreuen, und für sie alles einfacher machen werden.“