Prysk, Kirche St. Peter und Paul

Prysk, kostel sv. Petra a Pavla

Die derz. in Horní Prysk /Ober-Preschkau/ bestehende Kirche ist bereits das 3. Gotteshaus in diesem Orte. Anstelle der von den Schweden 1640 verbrantenn 1. Kirche wurde 1644 ein 2. Notkirchlein nebst einen von der Kirche getrennten Glockenturm erbaut, der noch jetzt steht. 1718 – 1721 erbaute der italienische Baumeister Peter Paul Columbani das 3. Gotteshaus, nachdem er bereits auch in Kamenický Šenov /Steinschönau/ und Polevsko /Plottendorf/ eine Kirche errichtete hatte. Columbani verwandte auf den Bau der Peter und Paul-Kirche in Prysk /Preschkau/ in Verehrung der gemeinsehen Namenspatrone seine besondere sorgfalt. Schon durch die äussere geschwungene Linieneinführung wirkt das Kirchlein auf den Beschäuer anmutig und ist ein einmaliges Kleinod barocker Baukunst.Die Grundsteinlegung erfolgte am 30.Juni 1718 und die Einweihung am 29.Sept. 1721. Der terassenformige über Stufen hinaufführende Aufgang zu Turm. Kirche und dem ummauerten Kirchlichen Friedhof erweckt fast den Eindruck einen Kastelle. Der Hochaltar wurde vom Prager Bildhauer Johann Lampel verfertigt, der untere Teil des Altars jedoch später vom berühmten Bilderschnitzer Anton Max aus Sloup /Bürgstein/ überarbeitet. Von ihm stammt auch die Kanzel. 16.August 1908 Enthüllung einer an der Südseite der Kirche angebrahten Gendenkstafel an den i.J. 1756 gefallenen Oberstleutenant Plaschkowitz. Heute ist die Kirche ganz neu renoviert.