Dekkadancers: Stabat Mater

Dekkadancers: Stabat Mater

7/10/19.00
Děčín, Stadttheater

Dekkadancers

Křehký vrh
Duett über die Kraft der brüderlichen Liebe. 
Choreografie: Štěpán Pechar a Ondřej Vinklát
Musik: Rone, Amon Tobin
Licht und Kostüme: Štěpán Pechar a Ondřej Vinklát
Besetzung: Štěpán Pechar a Ondřej Vinklát

Stabat Mater
Musik: Marco Rosano
Gesang von der Aufnahme: Andreas Scholl
Choreografi e: Ondřej Vinklát, Štěpán Pechar
Tänzer: Nikol Šneiderová, Ondřej Vinklát, Štěpán Pechar

Das Stabat Mater, das den Schmerz der Jungfrau Maria unter dem Kreuz Christi schildert, hat seit jeher als geistliche Vorlage eine starke Anziehungskraft, die unzählige Komponisten verschiedener Musikrichtungen und Epochen lockte, sich damit auseinanderzusetzen. Dieser Aufgabe entledigte sich auf faszinierende Weise der italienische Gegenwartskomponist Marco Rosano, dessen Komposition der Kontratenor Andreas Scholl auf einer gelungenen Aufnahme verewigte. Rosano ergänzte darüber hinaus im Auftrag des Festivals sein Stabat Mater um kontrastreiche, expressive Musikfl ächen, die das geistliche Thema in eine neue Form katalysieren. Auf welche Art und Weise hat sich das progressive Tanzensemble Dekkadancers durch dieses Musikstück inspirieren lassen, das aus Spitzenkräften der nationalen Ballettszenen in Prag, Brünn, München oder des Ballett- Mekkas Moskau besteht und von Ondřej Vinklát geleitet wird, der eine besondere Ballettpersönlichkeit junger Generation darstellt, ein dreifache Thalia-Preisträger ist und auch die Rolle des Choreografen zusammen mit seinem Kollege Štěpán Pechar einnehmen wird? Lassen wir uns diesen einzigartigen Augenblick einer Weltpremiere in der Interpretation eines der vorderen Ensembles des gegenwärtigen Tanzes bei uns, das für seine außerordentliche Bewegungsinvention, Energie und Virtuosität geschätzt wird, gemeinsam genießen. Freuen wir uns gemeinsam über das weitere einmalige Geschenk zum zwanzigsten Geburtstag, diesmal in der Zusammenarbeit mit dem Stadttheater Děčín.

In der Zusammenarbeit mit:

   

Konzertpartners:

 

Jiřina a Lubomír Parohovi