Geburt – Untergang – Hoffnung

Geburt – Untergang – Hoffnung

22/9/19.00
Doksy, Schloss, Rittersaal

ANMOEN
Jakub Michl – Viola da gamba
Marek Kubát – Theorbe
Martin Smutný – Orgelpositiv / Cembalo
Jaromír Nosek – Bas, künstlerischer Leiter

Tomáš Hanzlík: Suite in d, De Profundis
Giovanni Battista Alouisi: Omnia quae fecisti
Marek Kubát: Sharing
Anonym: Salve Regina
Pavel Josef Vejvanovský : O bona crux
Alessandro Poglietti: Suite sopra la ribellione di Ungheria, Auswahl
Bonifazio Graziani: Il primo libro de motetti a voce sola, Auswahl
Claudio Monteverdi: Selva morale e spirituale, Auswahl
Gottfried Finger: Sonata No. 2 in D, Auswahl

Geburt – Untergang – Hoffnung in der Interpretation des neuen Kammermusikensembles ANMOEN ist ein Dialog der Barock- und Gegenwartsmusik. Es bietet einen Exkurs in das 17. Jahrhundert auf den Hof des Olmützer Bischofs, Karl von Liechtenstein-Castelcorn, im Kontrast mit Kompositionen des gegenwärtigen Komponisten Tomáš Hanzlík, die in der Zeit des ersten Lockdowns geschrieben wurden. Das eindeutige Ziel ist die Hoffnung und Prinzipien zu suchen, die uns überschreiten. „Die Hoffnung, nach der sich nicht nur unsere Vorfahren vor fast vierhundert Jahren sehnten und die sie oft im Laufe ihres Lebens – von der Geburt über häufi g schmerzhafte Peripetien – auch fanden, sondern die auch wir in der heutigen komplizierten und anspruchsvollen Zeit zu finden versuchen,“ sagt der herausragende Bassist und Autor des Projektes Jaromír Nosek. Eine genaue Anleitung, wie man die Hoff nung in sich oder um sich herum entdecken und sich daran festhalten kann, gibt es nicht. Folgen Sie jedoch unserer Einladung zu einer musikalischen Pilgerreise voller Inspiration, Energie und Lust, damit wir nicht in unserer Bemühung nachlassen, die in der heutigen Zeit so notwendige Hoff nung zu entdecken und mit ihr unser Umfeld anzustecken…