Orgel vierhändig

Orgel vierhändig

3/10/17.00
Großschönau, Evangelische-lutherische Kirche

Pavla Salvová und Jan Rotrekl – Orgel

Peter Warlock: Capriol suite
Josef Klička: Fantasie auf ein Thema von B.
Smetana (sinfonische Dichtung Moldau), Op. 33
Wolfgang Amadeus Mozart: Fantasie f-Moll KV 594
August Gottfried Ritter: Sonata a-Moll, Op. 23
Denis Bedard: Variations sur un thème original

Das etwas kuriose Orgelduett in der Interpretation des jungen Organistenduos Pavla Salvová und Jan Rotrekl erklingt dieses Jahr an einem weiteren deutschen Ort, dem sächsischen Festivalherz, das in Großschönau schlägt und wo sich ein außergewöhnliches, neues Orgelinstrument mit vierunddreißig Registern verbirgt. Während vierhändiges Klavierspiel nicht nur im Umfeld der Musikschulen existiert, sondern auch im Repertoire der Konzertsäle einen festen Platz hat, sind Orgelduette und Duos so selten wie der sprichwörtliche Safran. Die seltene Verbindung Salvová & Rotrekl keimte in Prag unter der pädagogischen Einwirkung der renommierten tschechischen Organistin Irena Chřibková. Die Künstler blieben jedoch nicht müßig und verfeinerten ihre Fähigkeiten an solch berühmten Institutionen wie der Londoner Royal Academy of Music und der Wiener Universität für Musik und darstellende Kunst. Heute treten sie weltweit auf und holen gemeinsam bis zum kleinsten Detail das maximal Mögliche aus der Tonpalette des Königsinstruments heraus, was einem Solisten nur schwerlich gelingt… Kurz: „zu zweit schaff t man mehr“, was für die majestätische Orgel doppelt gilt.