Teplice, Lusthaus

Das Lusthaus wurde 1732 als Teil des Schlossgartens erbaut - damals noch im französischen Barockstil mit geraden Wegen und gepflegten Rasenflächen. Dieses Haus diente von Anfang an als eine Art erstes Kulturhaus in Teplice. Mit der Ankunft der Regierung von Jan Nepomuk, Prinz Clary-Aldringen, begannen in Teplice umfangreiche Umbauten im klassizistischen Stil. Der Schlossgarten verwandelt sich in einen englischen Park, der gerade Wege, rechteckige Blumenbeete, Bosquets, beschnittene Gitter, Labyrinthe und Wasserkanäle durch gewundene Wege, Baumsolitare und launische Gruppen, Rasenflächen, unregelmäßige Ebenen zweier von Türken belebter Seen ersetzt Enten und Goldfische. und eine ganze Reihe verschiedener Tempel, Pavillons und Pavillons, die dann im Laufe der Zeit hier entstehen werden. (zitiert aus dem Buch Milada Lejsková-Matyášová - Teplice in der Zeit des Klassizismus). Nach dem großen Brand am 1. Juni 1793, bei dem in einer Nacht 155 Häuser und 11 Scheunen in der Stadtmauer niedergebrannt wurden, führte der Erneuerungsprozess der Stadt zu einer glücklichen Wiedergeburt und Errichtung, die Teplice in wenigen Jahren so groß machte wie waren LvBeethoven oder JWGoethe, der russische Zar Alexander I., der König von Preußen Friedrich Wilhelm III., der österreichische Kaiser Franz I. und viele andere Persönlichkeiten des künstlerischen und politischen Lebens in Europa zu dieser Zeit.